Über uns

Aktualisiert am 26. November 2021 um 16:08

Wer sind wir?

Wir sind eine Gruppe D/s-ler, die sich im Umfeld des Berliner D/s Stammtisches und einigen Online Foren gefunden hat. Altersmäßig rangieren wir von Mitte Zwanzig bis ins Rentenalter und auch unsere Erfahrung reicht von „seit kurzem dabei“ bis zu „seit einigen Jahrzehnten“.

Was uns vereint ist die Art unserer Beziehung: unsere Beziehungen beinhalten ein deutliches, von beiden Seiten gewolltes, Machtgefälle. Ob wir es nun jeweils „Old-School D/s“ oder „Progressive Domestic Discipline“ oder ganz anders nennen, ist dabei nebensächlich. Wichtig ist, daß wir diese Beziehungsform leben wollen und dabei – nicht zu unterschätzen – auch eine gewisse gepflegte Umgangsform an den Tag legen.

Und auch wenn wir Schwerpunktmäßig im Berliner Raum angesiedelt sind, haben wir inzwischen Freunde und Mitglieder in ganz Deutschland gefunden.

Geschlechtermäßig sind wir recht gleichmäßig verteilt. Was zum einen daran liegt, daß wir zahlreiche Pärchen in der Gruppe haben, aber auch die Singles halten sich in etwa die Waage. Die Konstellation Maledom/femsub ist zwar deutlich häufiger vertreten, aber die Femdoms in unseren Reihen freuen sich immer über Verstärkung :-).

Was wollen wir?

Erst einmal Kontakt mit Gleichgesinnten. Und das vorzugsweise von Angesicht zu Angesicht. Persönliche Treffen und reales Kennenlernen ist für uns wichtig, auch wenn es aufgrund der Corona-Pandemie damit momentan etwas schwieriger ist.

Desweiteren sind der Austausch und gemeinsame Veranstaltungen ein wichtiger Punkt. Unsere Form der Beziehungen hat seine eigenen Herausforderungen und Fallstricke und es ist gut sich darüber mit anderen gleichgesinnten Austauschen zu können, ohne erstmal die üblichen Vorbehalte abbauen zu müssen. Gemeinsame Veranstaltungen – von Besuchen einschlägiger Clubs, bis zu Museen und Konzerten – sind dann dazu sich gegenseitig weiter kennen zu lernen und auch zu sehen, inwieweit  man ein Machtgefälle auch in der Öffentlichkeit ausleben kann. In der Gruppe ist das dann auch einfacher, als alleine und man kann sich Umgangsweisen, Gesten und Rituale bei den anderen Abschauen und ggf. in seine eigene Beziehung übernehmen.

Der dritte Punkt hat sich eher unabsichtlich ergeben: Workshops, Stammtische und Online Communities. Da doch mehrere von uns sich in der Berliner BDSM-Szene engagieren haben wir einige Workshop Anbieter und Stammtischleiter in unseren Reihen. Uns hier gegenseitig Rückhalt und Unterstützung zu geben ist ein schöner Nebeneffekt der Gruppe.

Wie komme ich mit Euch in Kontakt?

Da wir Wert auf persönlichen Kontakt und ein gutes Auftreten legen, ist die beste Methode uns bei entsprechenden Veranstaltungen anzusprechen. Stammtische sind dafür besonders geeignet (und wir sind nicht nur auf den eigenen Stammtischen anzutreffen).

Eine zweite Möglichkeit ist uns online zu kontaktieren. Sei es in der Sklavenzentrale, auf Fetlife oder anderen BDSM-Plattformen. Alternativ könnt ihr uns als Gast auf unserem Discord-Server besuchen. Hier ist fast immer jemand online. Und wenn wir nicht sofort reagieren, habt bitte etwas Geduld, das „wahre Leben“ hat bei uns Vorrang. (Die Erfahrung zeigt, daß spätestens nach ein paar Minuten jemand auf höfliche Posts antwortet.)